Luftreiniger

Luftreiniger von Comedes

In unserer heutigen Welt ist es immer schwieriger, sich auch in den eigenen vier Wänden vor den Elementen zu schützen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Luft ist belastet durch Umweltverschmutzungen. Pollen oder Tierhaare machen Allergikern sehr zu schaffen und üble Gerüche stören uns in unserem Wohlbefinden.

Egal ob sie Raucher oder Allergiker sind, unter Heuschnupfen leiden oder sich einfach nur in Ihren eigenen vier Wänden wohlfühlen wollen: Comedes bietet den richtigen Luftreiniger, um eine gute Luftqualität sicherzustellen.

Erfahren Sie hier mehr zu diesen Themen:

  1. Wann ist ein Luftreiniger sinnvoll?
  2. Welchen Luftreiniger brauche ich?
  3. Welche Auswahlkriterien sind zu beachten?
  4. Wie funktionieren elektrische Luftreiniger?
  5. Luftreiniger FAQ

Wann ist ein Luftreiniger sinnvoll?

Ein erwachsener Mensch versorgt seinen Organismus pro Tag durch rund 20.000 Atemzüge mit lebensnotwendigem Sauerstoff. Mit jedem Atemzug gelangen zwischen 400 und 600 ml Luft in unsere Lungenflügel. Aufgrund verschiedenster Faktoren ist jedoch genau diese Atemluft häufig mit diversen Schadstoffen belastet. Mit Luftreinigern lassen sich Schadstoffe und Gerüche aus der Luft entfernen.

Pollenflug

Einflüsse außerhalb der Räume

Die Luftqualität hängt zu einem großen Teil von der Umgebung ab, in der wir uns befinden. So sind Räume, die sich in der Nähe von stark befahrenen Straßen und Kreuzungen befinden häufig sehr viel stärker belastet, als Räume die weit entfernt vom Verkehrschaos liegen. Aber auch Industriebetriebe in der Nähe, die Abluft produzieren, belasten die Luft in Wohnungen und Büros.

Sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gegenden spielen auch Pollen als Allergene eine große Rolle was die Innenraumluftqualität betrifft. In Ländlichen Bereichen kommen gelegentlich noch Pflanzenschutzmittel wie Pestizide, oder Herbizide als Belastung der Raumluft vor.

Einflüsse innerhalb der Räume

Die Qualität der Raumluft wird zu einem großen Teil direkt und indirekt durch den Menschen beeinflusst. Ein typisches Beispiel dafür ist das Rauchen von Zigaretten innerhalb der Räumlichkeiten. Aber auch Koch- und Essensgerüche können sich zu einem großen Störfaktor entwickeln, wenn nur unzureichende Belüftungsmöglichkeiten vorhanden sind und die Gerüche nicht effektiv neutralisiert werden können. Auch Haustiere können sich speziell für Allergiker als sehr verhängnisvoll erweisen, da Allergene an Tierhaaren oder Hautschuppen haften und zu Reizungen führen können.

Verunreinigungen der Luft können aber auch die verwendeten Werkstoffe und Baumaterialien des Gebäudes entstehen. Neben Weichmachern können verbaute Böden, Putze, Lacke, Farben und Imprägnierungen über längere Zeit Schadstoffe absondern und unsere Gesundheit belasten. Aber auch die nicht zu vermeidenden Ausdünstungen unserer Möbel und Dinge des täglichen Gebrauchs, wie z.B. Heizungen bis hin zu Duftkerzen, aggressiven Reinigungsmitteln oder Raumluftsprays belasten auf Dauer unsere Gesundheit. Im Büro wirkt sich insbesondere die belastete Abluft von Druckern, Bürogeräten und Computern negativ auf unsere Atemluft aus.

Allergiebeschwerden

Viele Anwendungsmöglichkeiten

Mit dem Einsatz moderner Luftreiniger lassen sich die genannten Belastungen minimieren, da sie Staub-, Rauch-, Feinstaub- und Geruchspartikel, aber auch jegliche Art von Allergenen aus der Raumluft filtern. Die HEPA Luftreiniger in Comedes Geräten sind in der Lage auch kleinste Partikel bis 0,01µm und kleiner zuverlässig auszufiltern.

Welchen Luftreiniger brauche ich?

Möchten Sie einen Luftreiniger kaufen, ist es wichtig, die Art des Problems zu ermitteln: Je nach Fokus kommen unterschiedliche Geräte in Betracht. Haben Sie ein Problem mit Pollen? Wollen Sie die Wahrscheinlichkeit von Ansteckungen vermindern? Oder stören Sie die Rauch- oder Kochgerüche in der Wohnung? Einen Überblick über unsere Geräte und die Einsatzszenarien finden Sie hier:

Unsere Produkte

Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 10 Artikeln)
 
Anwendung Lavaero 150 eco Lavaero 280 Lavaero 900 Lavaero 1000 Lavaero 1200
Zigarettenrauch ++ ++(+)*² ++ ++ ++
Allergene (Pollen, Tierhaare, Hausstaub) ++ ++(+)*² +++ ++ ++
Viren, Bakterien ++(+)*¹ ++ +++ +++ ++
Schimmel ++ + +++ ++*³ ++
Asbest, Feinstaub ++ ++ ++ ++ +
Gerüche ++ +++ ++ ++ +++
Luftbefeuchtung - - - +++ -

Legende:

+++ sehr gut geeignet
++   gut geeignet
+     geeignet
-      nicht geeignet

*¹ Bei Einsatz des Nanosilbervorfilters.
*² Den Lavaero 280 gibt es wahlweise mit Allergiker- oder Raucherspezialfilter.

Unsere Top-Kategorien

Ihr Luftreiniger sollte entsprechend Ihrer Bedürfnisse ausgewählt werden. Die Raumluftreiniger von Comedes sind für unterschiedliche Anwendungsfälle konzipiert und haben daher verschiedene Stärken. Luftfilter mit einem hohen Aktivkohleanteil binden Gerüche besser, während ein großer HEPA-Filter Partikel zuverlässiger aus der Luft filtert. Außerdem gibt es Zusatzfunktionen wie die Ionisation, welche Kleinstpartikel effektiv bindet oder UV-Licht und Nanosilber, welche eine desinfizierende Wirkung aufweisen. Grundsätzlich gilt zudem: Je größer die maximale CADR (Clean Air Delivery Rate), desto geringer ist der Geräuschpegel bei vergleichbarer Luftumwälzung. Auf unseren Kategorieseiten finden Sie nützliche Informationen zu den einzelnen Einsatzbereichen sowie passende Produktempfehlungen.

Zu den Luftreinigern

Zu den Luftreinigern

Zu den Luftreinigern

Zu den Luftreiniger

Welche Auswahlkriterien sind beim Kauf zu beachten?

1. Die Raumgröße

Bei großen Räumen ist nebst der Reinigungsfunktion auch die Höhe der Luftumwälzung des Reinigungsgerätes relevant. Diese wird auch CADR (Clean Air Delivery Rate) genannt und hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Raumgröße, bis zu welcher die Luftreiniger optimal eingesetzt werden können.
Die Luftreiniger im Shop kommen deshalb mit einer empfohlenen maximalen Raumgröße daher. Außerdem wird für die effektive Verminderung eines Infektionsrisikos empfohlen, dass das 6-fache Raumvolumen pro Stunde umgewälzt werden kann.

2. Die Ausstattung/ besondere Funktionen

Ionen aus Luftreinigern

Luftreiniger mit Ionisatoren

Was ist das Prinzip der Clusterbildung in der Luft?
Ionen, also geladene Teilchen, sind natürlicher Bestandteil der Luft. Diese werden in der Regel durch die natürliche Strahlung oder auch durch Luftbewegungen oder Wetterereignisse wie z.B. Gewitter erzeugt. Die Ionen selbst haben einen Reinigungseffekt auf die Luft, da Sie Partikel in der Luft zur Clusterbildung anregen. Dabei lagern sich negativ geladene Ionen an Staubpartikeln in der Luft an. Diese neigen in der Folge dazu sich mit weiteren Staubpartikeln in der Luft zu einem größeren Cluster zusammen zu lagern. Ähnlich wie z.B. eine statisch aufgeladene Folie mit einer anderen zusammenklebt. Diese Staubcluster können von Luftreinigern besser gefiltert werden, darum verfügen etliche Luftreiniger neben einem Filter zusätzlich über einen Ionisator.

Produzieren die Ionisatoren in den Comedes Luftreinigern Ozon?
Nein, die Comedes Luftreiniger zielen im Wesentlichen auf den Cluster Effekt ab. Das heißt, es wird nur eine vergleichsweise geringe Menge an Ionen ausgestoßen, um die Clusterbildung in der Luft zu ermöglichen, doch die Ionisatoren eignen sich nicht für die Produktion von Ozon. Die Raumluft eines etwa 25m² großen Raumes enthält bei Betrieb mit Ionisator kaum mehr Ionen als z.B. die Außenluft. Alle Comedes Luftreiniger erfüllen daher die Norm IEC 60335-2-65. Luftreiniger, die Ozon bilden, haben zwar den Vorteil, dass sie eine starke geruchsbeseitigende Wirkung erzielen, da das Ozon im Raum auch in Möbel, Wände und Decken eindringt und Geruchsquellen abbaut. Allerdings erfolgt dies zum Preis einer hohen und gesundheitsschädlichen Ozonbelastung im Raum und zahlreicher weiterer gesundheitsgefährdender Abbauprodukte, wie z. B. Formaldehyd. Aus diesem Grund bietet Comedes keine Ozon-Luftreiniger an.

PM 2.5-Sensor mit Automatikbetrieb

Der PM2.5-Sensor misst die Anzahl der Partikel in der Luft. Die Comedes Luftreiniger besitzen zudem über Leuchtelemente, welche die gemessene Partikelkonzentration in der Luft qualitativ darstellen können. Viele Geräte verfügen ebenfalls über ein Display, auf welchem die quantitative Partikelkonzentration übersichtlich ablesbar ist.

Wie funktionieren optische Partikelsensoren?

Der optische Partikelsensor basiert auf dem Prinzip der Reflexion. Oft kann Staub in der Luft gesehen werden, weil die Staubpartikel das Sonnenlicht reflektieren.

Optischer Sensor Abb. 1

Der Sensor arbeitet mit einer Infrarot-LED, die auf den Lufteinlass der Sensorkammer ausgerichtet ist. Am Lufteinlass wird die Luft durch einen Widerstand etwas erwärmt, so dass ein Luftstrom von Lufteinlass zu Luftauslass erzeugt wird. Auf diese Weise gibt es immer eine Probe der Raumluft, die über den optischen Sensor geleitet wird. In einem Winkel von 90° zum Infrarotstrahl montiert sind eine Linse und eine Fotodiode.

Optischer Sensor Abb. 2

Je größer die Partikelkonzentration in der Luft ist, desto mehr Streulicht wird durch die Linse auf die Fotodiode abgegeben. Durch die Messung des Partikelsensor kann außerdem eine sorgenfreie und automatische Luftreinigung gewährleistet werden. Dadurch sparen Sie Stromkosten und der Geräuschpegel wird auf ein notwendiges Minimum reduziert.

Timer

Alle Raumluftreiniger von Comedes verfügen über eine Timerfunktion. Mit dem Timer können Sie die Laufzeit des Gerätes einstellen. Es können Zeiten zwischen 1 und 12 bzw. 24 Stunden gewählt werden. Wenn die Zeit abgelaufen ist, schaltet sich das Gerät selbstständig ab.

Sleep-Modus

In diesem Modus arbeitet der Luftreiniger auf kleinster Lüfterstufe für eine minimale Geräuschentwicklung. Bis auf die Sleep-Anzeige erlöschen alle Anzeigen. Wurde vor dem Start der Sleep-Funktion eine Laufzeit über den Timer eingestellt, bleibt diese Einstellung bestehen und das Gerät schaltet sich nach Ablauf der Zeit ab.

Luftbefeuchtung

Durch das Heizen entstandene trockene Luft reizt unsere Schleimhäute massiv und macht uns anfälliger für Krankheiten. Daher ist der Lavaero 1000 zusätzlich zu seinen Luftreinigungsfunktionen mit einer Befeuchtungsfunktion ausgestattet. Sie funktioniert mittels Verdunstungsprinzip. Sobald man den Wassertank mit Wasser füllt, wird die durch das Gerät strömende Luft automatisch angefeuchtet.
Der Luftreiniger ist selberverständlich auch ohne die Befeuchtungsfunktion einwandfrei als Reiniger nutzbar.

Raumluft mit Wohlfühlfaktor

3. Die Filterarten

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Filtertechniken, welche in Luftreinigern verbaut werden können. Diese können, abhängig von dem gewünschten Schwerpunkt unterschiedlich stark ausgeprägt sein bzw. miteinander kombiniert werden. Über die wichtigsten Arten finden Sie nun im Folgenden einen Überblick.

Filteraufbau des Lavaero 900

1. Vorfilter

Bei dem Vorfilter handelt es sich um einen verhältnismäßig weitmaschigen Filter, welcher bereits die gröbsten Partikel, Staubflusen und Haare auffangen kann. Damit wird die Lebensdauer der anderen Filterelemente stark erhöht. Vorfilter lassen sich einfach, zum Beispiel mit einem Staubsauger, reinigen.

2. Entkeimung

Eine entkeimende Wirkung kann entweder durch die Einarbeitung von Nanosilber als auch durch den Einsatz von UV-Licht erreicht werden. Daher eignen sich diese Filter besonders zur Eindämmung der Verbreitung von Krankheiten.
UV-Licht verwendet die Wellenlänge von 365-390nm Das Licht selbst entfaltet in Comedes Luftreinigern kaum entkeimende Wirkung, erst durch den Einsatz des TIO2 Filters wird durch den photokatalytischen Effekt eine effektive Entkeimungswirkung geschaffen. Der photokatalytische Effekt lagert Sauerstoffatome an Organische Verbindungen an, und zerlegt diese so können sowohl grammpositive als auch grammnegative Keime angegriffen und getötet werden.

3. HEPA

HEPA-Filter (HEPA steht für High Efficiency Particulate Air) bestehen aus einem extrem feinmaschigen Geflecht und können damit Kleinstpartikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometer aus der Luft filtern. Dazu gehören Pollen, mit Allergenen behaftete Partikel, (Fein-) Staub, Sporen, Asbest, Bakterien und Aerosole.

4. Aktivkohle

Aktivkohle, welcher in granulierter Form in den Filtern vorliegt, ist in der Lage chemische Verbindungen wie Gerüche und Gifte effektiv zu binden und somit die Luft dauerhaft von Schadstoffen zu befreien.

 
Ausstattung Lavaero 150 eco Lavaero 280 Lavaero 900 Lavaero 1000 Lavaero 1200
CADR 250m³/h 280m³/h 380m³/h 488m³/h 600m³/h
Empfohlene Raumgröße 40m² 55m² 60m² 65m² 70m²
Filtersystemstufen 4*¹ 7 5 6 4
PM2.5 Anzeige mit Automatikbetrieb Ja Ja Ja Ja Ja
Timer Ja Ja Ja Ja Ja
Fernbedienung Nein Ja Ja Ja Ja
Ionisator Nein Ja Ja Ja Ja
Entkeimende Wirkung Ja*¹ Ja Ja Ja Nein
Sleep-Modus Nein Ja Ja Ja Ja
Luftbefeuchtung Nein Nein Nein Ja Nein

*¹ Bei Einsatz des Nanosilbervorfilters.

Lavaero 1000, Lavaero 1200

Wie funktionieren elektrische Luftreiniger?

1. Ansaugen der Luft mittels Ventilator

Die stetige Umwälzung der Luft wird durch den Ventilator gewährleistet. Dieser sorgt im Luftreiniger dafür, dass die mit Schadstoffen belastete Raumluft durch das Filtersystem des Luftreinigers geleitet wird.

2. Grobe Filterung

Die erste Filterung geschieht durch den Vorfilter des Gerätes, welcher bereits grobe Partikel aus der angesaugten Luft filtert. Durch diesen Vorgang kann die Lebensdauer des Systems spürbar erhöht werden.

3. Filterung von Kleinstpartikeln

Nachdem die Luft durch den Vorfilter geströmt ist, werden Kleinstpartikel durch das HEPA-Element gefiltert. Dazu gehören Pollen, mit Allergenen behaftete Partikel, (Fein-) Staub, Sporen, Asbest, Bakterien und Aerosole.

4. Absorption von Schadstoffen und Geruchsbindung

Die nun von Festkörpern befreite Luft wird im nächsten Schritt durch einen Aktivkohlefilter aufbereitet. In diesem Arbeitsprozess werden Gerüche und Wohngifte absorbiert. Hierbei wird bewusst granulierte Aktivkohle verwendet, da diese einen hohen Wirkungsgrad und eine große Gesamtoberfläche besitzt.

5. Weitere Filtersysteme

Je nach Gerät werden die vorhergegangenen Schritte durch weitere Funktionen, wie zum Beispiel ein UV-Licht, einen photokatalytischen Filter, einen Ionisator oder Nanosilber.

6. Gereinigte Luft strömt durch obere Öffnung zurück in den Raum

Nachdem die Luft gereinigt wurde, strömt diese wieder zurück in den Raum.

Wie stellt man einen Luftreiniger am besten auf?

1. Vorbereitung

Da ein Luftreiniger lediglich die Raumluft von Schadstoffen befreien kann, nicht jedoch Pollen und Hausstaub von Oberflächen zaubern kann, ist die Grundreinigung eines Raumes vor dem Einsatz eines Luftreinigers empfohlen. Dazu sollte der Raum feucht gewischt werden und insbesondere Gegenstände und Regale im Raum von Staub befreit werden.

2. Standortwahl

Der Luftreiniger sollte möglichst zentral im Raum aufgestellt werden, um eine möglichst gute Luftumwälzung zu gewährleisten. In besonderen Fällen lohnt es sich den Luftreiniger möglichst nahe an der Schadstoffquelle (z.B. Zigarettenrauch) aufzustellen. Daher ist von einer Aufstellung des Luftreinigers auf dem Boden abzusehen. Die Luftströmung des Gerätes von unten mindert die Effizienz und kann die Wirkung des Luftreinigers stark reduzieren. Bei Belastung mit Zigarettenrauch kann auch die Montage an der Wand sinnvoll sein.

Lavaero 900 im Raum

Luftreiniger FAQ

1. Wie lange hält der Filter?

Zunächst kommt es darauf an, wofür der Filter verwendet wird. Liegt eine reine Staub- und Pollenbelastung vor, so halten die Filter deutlich länger als z.B. beim Einsatz gegen Zigarettenrauch oder starke Gerüche. Um die Lebensdauer des Filters zu bestimmen, muss man sich also Gedanken zum Einsatz des Gerätes machen.

2. Muss ich überhaupt lüften, wenn ich einen Luftreiniger betreibe?

Ja, der beste Weg Schadstoffe in Räumen zu reduzieren ist das Lüften. Auch wird so eine ausreichende Sauerkonzentration in der Luft sichergestellt, was für gute Konzentrationsfähigkeiten unerlässlich ist. Wir empfehlen eine regelmäßige Stoßlüftung über die gesamte Fensterfläche.

3. Welche Ersatzfilter kann ich für die Comedes Luftreiniger verwenden?

Damit Ihr Comedes Luftreiniger stets zuverlässig arbeiten kann, ist es notwendig, den Filter regelmäßig auszutauschen. Um eine gleichbleibende Reinigungsleistung zu erzielen, empfehlen wir Ihnen die Ersatzfilter von Comedes zu nutzen. Sie finden diese hier bei uns im Shop.

4. Kann ich durch einem großen Luftreiniger an zentraler Stelle die Luft einer ganzen Wohnung reinigen?

Darauf gibt es keine allgemeine Antwort. Um einen guten Reinigungserfolg zu erzielen, sollte die Luft gut zirkulieren können. Da dies über mehrere Räume hinweg meist nicht möglich ist, empfehlen wir Ihnen, den Luftreiniger in den Räumen mit der höchsten Luftbelastung zu platzieren oder mehrere Geräte aufzustellen.

5. Wie lange muss ein Luftreiniger laufen?

Die Dauer ist abhängig von der individuellen Schadstoffbelastung der Luft, der Häufigkeit des Lüftens, der Leistung des Gerätes sowie der Raumgröße. Einen guten Anhaltspunkt für die nötige Laufdauer bietet die Schadstoffanzeige der Luftreiniger.