Logo Comedes
Home > Allgemein > Schlechte Raumluft – Ursachen und Abhilfe
10
JAN
2013

Schlechte Raumluft – Ursachen und Abhilfe

schlechte RaumluftIn modernen Büroräumen wie auch im Eigenheim klagen mehr und mehr Menschen über Beschwerden, die durch schlechte Atemluft verursacht werden. Sympthome wie Hautreizungen, gereizte Schleimhäute oder auch Kopfschmerzen, die durch Schadstoffe in Gebäuden verursacht werden, fasst die Medizin häufig unter dem Oberbegriff „Building related Illness“ zusammen.

Ursache der Sympthome sind häufig Allergene, mikrobiologische Belastungen (Schimmelsporen, etc.) oder auch chemische Belastungen der Raumluft durch Ausdünstungen aus Möbeln und Wandfarben. Flüchtige oder schwer flüchtige organische Verbindungen können zudem die Raumluft beeinträchtigen und genannte Symptome auslösen.

Im privaten Bereich können häufig folgende Ursachen für Schadstoffe in der Raumluft ausgemacht werden:

  • Schimmelsporen
  • Möbelausdünstungen
  • Ausdünstungen aus Wänden und (Teppich-) Böden
  • Teppichschaum
  • Backofenspray
  • Chlorhaltige Reinigungsmittel
  • Fleckenentferner
  • Kleber und Leime
  • Farben und Lacke
  • Düfte und Öle

In Neubauten führt dies nicht zuletzt deshalb häufiger zu Problemen, da zunehmende Isolierung und dicht schließende Fenster den Luftaustausch mit der Außenluft verhindern. Hierdurch wird die Akkumulation der Schadstoffe in der Raumluft begünstigt. Zudem erhöht sich auch die Luftfeuchte, da die dichte Gebäudehülle verhindert, dass Wasser nach draußen abgegeben wird. Die hohe Luftfeuchtigkeit wiederum begünstigt das Wachstum von Schimmel in der Wohnung.

Lüften, Lüften, Lüften… und mehr

Der beste Weg Schadstoffe in Wohnräumen zu reduzieren ist lüften.  Weiterhin sollte man aggressive Putzmittel vermeiden und schadstofffreie Materialien beim Innenausbau verwenden. Auf den Einsatz von Pinienöl basierten Duftölen und Raumparfüm sollte man weitgehend verzichten, da sich diese im Raum auch in Schadstoffe wie z.B. Formaldehyd verwandeln können.

Luftreinigung schafft reine Luft

Mit einem Luftreiniger können zahlreiche Schadstoffe aus der Raumluft entfernt werden. Comedes Luftreiniger sind mit einem HEPA Filtermedium ausgerüstet, das auch kleinste Partikel ausfiltern kann. Schimmelsporen oder auch Aerosole aus Teppichschaum, Backofenspray oder anderen Reinigungsmitteln können mit dem HEPA Filter zuverlässig ausgefiltert werden. Die Reduzierung von Teppich- oder auch Möbelausdünstungen ist über den Aktivkohlefilter möglich. Flüchtige und schwer flüchtige organische Verbindungen werden vom Titanoxidfilter mit Hilfe des UV Lichts abgebaut.

Bei Problemen mit Teppich- oder Möbelausdünstungen sollten Sie vor der Bestellung eines Luftreinigers umbedingt ein Beratungsgespräch führen, um den bestmöglichen Effekt für Ihren Anwendungsfall zu erreichen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentar hinterlassen

*

captcha *