Logo Comedes
Home > Allgemein > Beschlagene Fenster im Winter, Tipps um Abhilfe zu schaffen
15
JAN
2013

Beschlagene Fenster im Winter, Tipps um Abhilfe zu schaffen

Ursachen beschlagener Fenster

Beschlagene Fenster treten vor allem nachts und im Winter auf. Der Grund dafür liegt in der Abkühlung der Luft, wodurch weniger Wasser von der Luft aufgenommen werden kann.

Vor allem in Schlafzimmern steigt nachts die Luftfeuchtigkeit deutlich an. Der menschliche Körper verliert beim Atmen über Nacht mehr als einen Liter Flüssigkeit.

Doch auch bei alltäglichen Tätigkeiten, wie Kochen, Wäschetrocknen oder Putzen wird Flüssigkeit an die Luft abgegeben.
Bei geschlossenen Fenstern findet jedoch kein Luftaustausch statt, weshalb die Luft nach einer gewissen Zeit gesättigt ist und keine weitere Feuchtigkeit aufnehmen kann.
Wenn die warme Raumluft sich nun an kalten Stellen wie dem Fenster abkühlt, kommt es zur Kondensation, also dem Ausfall von Wasser aus der Luft.

Ursache dieses Phänomens ist die Abkühlung der Luft, wodurch die Wasseraufnahmefähigkeit sinkt und die auskondensierte Flüssigkeit sich an den entsprechenden Stellen sammelt. Besonders kritisch ist das Problem im Winter, da Fenster in dieser Zeit eine deutlich niedrigere Temperatur aufweisen. Grundsätzlich ist die Kondensation an einem Fenster besser als die an der Wand, da sich an Wänden leicht Schimmel bilden kann.

Beschlagene Fenster im Winter lassen sich nicht immer ganz vermeiden. Tritt das Problem jedoch ständig auf, sollten Sie einige Hinweise befolgen oder auf eine elektrische Lösung in Form eines Luftentfeuchters zurückgreifen.

Tipps zur Vermeidung von beschlagenen Fenstern:

  • Tagsüber ist regelmäßiges Lüften (etwa 3 – 4 Mal für wenige Minuten) zu empfehlen.
  • Im Winter ist zudem darauf zu achten, die Fenster für kurze Zeit komplett zu öffnen. Ansonsten kann der Raum auskühlen, die Feuchtigkeit würde dann an den Wänden kondensieren und Schimmelbildung fördern.
  • Die richtige Raumtemperatur ist wichtig. Tagsüber ist eine Temperatur zwischen 20 und 22 °C zu empfehlen. Nachts sollte es nicht kälter als 18 °C im Raum sein, damit Wände nicht auskühlen können.
  • Vor allem beim Wäschetrocknen, Duschen oder Kochen ist auf eine ausreichende Belüftung der entsprechenden Räume zu achten. Nach Möglichkeit sollte Wäsche im Winter in einem dafür vorgesehenen Raum getrocknet werden.
  • Das Beschlagen von Fenstern in der Nacht ist nicht immer zu vermeiden. Kurzes Lüften vor dem Schlafengehen ist aber hilfreich.

Wenn trotz befolgen dieser Tipps das Problem weiterhin besteht, können eventuell bauliche Mängel, wie Kältebrücken an Ihren Fenstern die Ursache sein. In diesem Fall sollten Sie Ihre Wohnung von einem Experten begutachten lassen. Auch der Einsatz eines Luftentfeuchters ist in vielen Fällen sinnvoll.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.8/5 (11 votes cast)
Beschlagene Fenster im Winter, Tipps um Abhilfe zu schaffen, 1.8 out of 5 based on 11 ratings
  1. Wilfried Spindler Reply

    Hallo, auch wir haben in unserer Wohnung ständig eine hohe Luftfeuchtigkeit. Im Schlafzimmer haben wir uns einen Luftentfeucher gekauft, aber die Fenster beschlagen weiterhin, vor allem im unteren Bereich des Fensters und das Kondenswasser läuft auf die Fensterbank. Schon bald nachdem wir die Fenster trocken geputzt haben, bildet sich in kürzester Zeit wieder Kondenswasser an den Scheiben.
    Wir wohnen unmittelbar an der Spree und haben deswegen ohnehin eine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Wir vermuten, dass die Fenster keine Isolierwirkung auf Kälte haben, sonder es sich um eine einfache Doppelverglasung handelt. MfG W. Spindler

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.2/5 (6 votes cast)
    • comedes Reply

      Sehr geehrter Herr Spindler,

      Vielen Dank für Ihren Kommentar. In der Regel sollte es auch bei einem Fenster in dem wenigstens eine Doppelverglasung vorhanden ist möglich sein das Beschlagen der Fenster zu vermeiden. Ich würde Ihnen folgende Vorgehensweise mit Ihrem Luftentfeuchter empfehlen:

      1. Raumtemperatur auf ca. 20-23° C erhöhen
      2. Luftentfeuchter tagsüber im Dauerbetrieb laufen lassen und nachts ausschalten.

      Die Konfiguration für einige Tage beibehalten, sie werden feststellen, dass Sie täglich eine bestimmte Menge Wasser entfeuchten, nach einiger zeit (kann durch aus auch 2-6 Wochen dauern) wird die Menge an Wasser die sie entfeuchten deutlich weniger, dann ist der Zeitpunkt gekommen an dem Sie das Gerät entweder tagsüber im Automatikbetrieb bei 55% LF einstellen können oder sogar komplett ausschalten können. Sie sollten in der Lage sein die Luftfeuchtigkeit durch Lüften zu regeln.

      Ursache Ihres Problems dürfte sein, dass Wände, Möbel und Gegenstände in Ihrem Raum bereits eine große Menge Wasser gespeichert haben, die sich nur langsam entfernen lässt. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter 09951 943056 wenden, gerne helfen wir Ihnen das Problem in den Griff zu bekommen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Comedes Service Team

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 1.8/5 (6 votes cast)

Kommentar hinterlassen

*

captcha *